Skip to main content

12. Januar 2022

 pexels-moose-photos-1036637.jpg

Bei Kryptowährung auf der sicheren Seite

Mit zunehmender Relevanz von Krypto-Themen, werden die dazu veröffentlichten Artikel immer auffälliger geschrieben, um zu einem echten Blickfang zu werden. Dabei ist in den wenigsten Fällen viel Neues oder Nennenswertes dabei.

Begriffe wie „Steuerschock“, „Steuerhammer“ oder „Steuerverschärfung“ werden immer öfter mit Kryptogewinnen in Zusammenhang gebracht. 
In vielen Artikeln wird davon gesprochen, dass das Finanzamt nun besonderen Fokus auf die spezifische Besteuerung von Krypto-Veräußerungsgewinnen legt. Was jedoch unverändert immer noch gilt: Gewinne mit einer Haltefrist von über einem Jahr sind auch 2022 noch steuerfrei. Nur laufende Erträge sind im Grundsatz steuerpflichtig. Oft wird geschrieben, dass besonders im Handel mit ETH potenzielle Gefahr lauert, da ausgezahlte Gewinne in Etherum durch Staking als steuerpflichtiges Einkommen gelten. Damit sich die Haltefrist nicht auf 10 Jahre verlängert sollten Sie beim Einstellen der Token für Mining o.ä., eher vorsichtig sein und sich durch kompetente Beratung absichern. 

Mit einem starken Steuerpartner an Ihrer Seite müssen Sie sich von etwaigen Artikeln also nicht abschrecken lassen. Mit der Unterstützung unserer Experten sind Sie beim Thema Kryptowährungen immer auf dem aktuellen Stand und auf der sicheren Seite – das garantieren wir.

Vereinbaren Sie Ihr unverbindliches Erstgespräch noch heute.

Zum kostenfreien Erstgespräch